Detensor Standorte


Sie können unsere Detensor Produkte auch in Ihrer Nähe ausprobieren oder sich beraten lassen.

Beratungsstellen anzeigen

Die Detensor-Geschichte

›› Firmengründung und Historie

1976

Gezielte Forschung auf dem Gebiet der Wirbelsäulenerkrankungen

1977

Gründung einer ersten Firma, namens „Detensor-Auflagensysteme GmbH“

Peter Forster und Kurt L. Kienlein entwickeln gemeinsam die Detensor-Methode gegen Rückenleiden.

1978

Wissenschaftliche Studien mit langzeitlich Rückenleidenden (Entstehung der Detensor-Therapie)

1981

Studien mit Patienten in deutschen Krankenhäusern, u.a. Villingen Goldenbühl Krankenhaus unter Priv.-Doz. Dr. med. habil. J. Strauss

1985

Die Firma Detensor Inh. Kurt Kienlein wird gegründet

1986
1987

Studien mit Patienten der Chinesischen Akademie für traditionelle chinesische Medizin in Peking, China

1988

1. und 2. Preis der russischen Sportmedizin, Leningrad UdSSR

Registrierung als Therapie bei Wirbelsäulenerkrankungen für alle Krankenhäuser und Sanatorien der (UDSSR) RF

Studien mit Leistungssportlern beim Sportkomitee in Leningrad/UDSSR

Studien mit Patienten des Gesundheitszentrums von Mittelkarelien, Finnland

1989

Diplom des Sportkomitees in Leningrad, UdSSR

Ehrensportler der UdSSR überreicht an Kurt Kienlein

1990
1991
1992

Diplom der Lomonosow-Universität, St. Petersburg, R.F.

Gründung des Privat-Instituts für Detensorologie, Röthenbach/Pegnitz

1993

Dissertation K. J. Olbertz, Orthopädische Universitätsklinik Bonn: „Die Haltungsänderung der sportlich beanspruchten Wirbelsäule vor und nach der Entlastung durch die Detensor-Methode“

Silbermedaille, Erfindermesse IENA, Nürnberg

Studien mit Patienten von Instituten des präsidialen Gesundheitssystems in Russland, Moskau R.F.

1994

Golden Award für Med. Forschung, Pittsburgh, USA

Goldmedaille, Erfindermesse INPEX Pittsburgh, USA

Silbermedaille, INPEX Pittsburgh, USA

Studien mit Patienten des staatlichen Institutes für Kinderheilkunde und Kinderchirurgie in Moskau, R.F.

Wissenschaftliche Studien mit Rückenpatienten, Medizinisches Zentrum „Medart polycura“, Moskau R.F.

1995

Auszeichnungen der Russischen Assoziation für Volksmedizin, R.F.

Ehrendoktor der Russischen Akademie der Wissenschaften, R.F., überreicht an Kurt Kienlein

Goldmedaille Genf, Schweiz

Kapitza-Preis, Akademie der Naturwissenschaften, R.F.

Tests mit Kosmonauten und Piloten, Institut für Luft- und Raumfahrt- medizin Moskau R.F.

Tschischewski-Preis, ENIO Medizin, Moskau R.F.

1996

Ehrendoktor der Wissenschaften der Freien Universität für Integrative Medizin in Colombo, Sri Lanka, überreicht an Kurt Kienlein

Studien mit Patienten am NITO, Institut für Traumatologie und Orthopädie in Novosibirsk, R.F.

1997

Studien und Messungen mit und bei Patienten der Medizinischen Forschungsstelle der russischen Luftwaffe mittels LMM (USA) in Moskau R.F.

1998

Aufnahme der Detensor-Therapie nach Kienlein ins Programm der russischen Raumfahrtbehörde zur Flugvorbereitung und nach der Landung der russischen Kosmonauten „Sternenstädtchen“ Moskau, R.F.

Ehrendoktor der Wissenschaften der Freien Universität für Integrative Medizin in Colombo, Sri Lanka, überreicht an Manuela Kienlein

Studien mit Patienten und Überwachung mit computeroptischer Topographie am NITO, Institut für Traumatologie und Orthopädie in Novosibirsk, R.F.

1999

Wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet des bronchialem Asthmas bei Kindern und Erwachsenen unter der Führung des Medizinischen Zentrums „Medart Polycura“ Moskau, R.F.

Wissenschaftliche Studien mit Kosmonauten und Piloten im Sanatorium Tschemidokwatsche am Schwarzen Meer auf dem Gebiet der Adrenalinbelastung und der Hypertonie

2000

Anmeldung neues Patent Liegeorthese LX18 in USA, Europa und Russ. Föderation

Wissenschaftliche Forschung am Medizinischen Zentrum „Medart Polycura“ in Moskau, R.F.: Detensorologie als Basistherapie bei Wirbelsäulenerkrankung und damit verbundenen funktionalen Erkrankungen

2001
2002
2003

Anerkennung der Detensor-Therapie durch das Wissenschaftliche Zentrum für Reha- und Kurortfragen beim Gesundheitsministerium der Russischen Föderation von 2003 bis 2010

Gargarin-Orden der Russischen Raumfahrt, R.F.

Vernatzki-Preis, Akademie der Wissenschaften R.F.

2004

Neues Patent für Detensor Liegeorthese LX18 erteilt für Europa

Neues Patent für Detensor Liegeorthese LX18 erteilt für USA

2005
2007

Neues Patent für Detensor Liegeorthese LX18 erteilt für Russische Föderation

2008

Kurt Kienlein übergibt ab 1.7.2008 die Firma Detensor Inh. Kurt Kienlein mit allen Rechten und Pflichten an seine Tochter Manuela V.P. Kienlein

Wegen Firmenübergabe erfolgte Umschreibung der Warenzeichen, Gebrauchsmuster, Patent USA, Patent Europa auf Manuela V.P. Kienlein

2009

Studie mit Kindern am DUDEN Institut für Lerntherapie, Rostock

2012
2013
2018
2019