english version  » English Version

›› Detensor®-Liegeorthese® 7%
   zur passiven Langzeittraktionsbehandlung der Wirbelsäule.


Detensor Liegeorthese 7%



Standardgrößen

200 cm x   90 cm x 16 cm
200 cm x 100 cm x 16 cm

Sondergrößen
Sonderanfertigungen können auf Anfrage in begrenzter Form gefertigt werden.

Kernmaterial
Spezieller Kaltschaum (40 kg/m³) Raumgewicht mit hoher Elastizität und Offenporigkeit.

Härtegrad
In einem Härtegrad erhältlich

Überzug
Zusammensetzung:
75 % Baumwolle, 25 % Polyamid

Pflegehinweise

Die Liegeorthese® 7%

In Rücken-, Seiten- oder Bauchlage hat sie eine gute Anpassung, da die Rippen als Stützkörper sich unmittel-
bar an der Oberfläche befinden, d.h. am Körper. Dadurch erst ist die anatomisch richtige Lagerung der Wirbel-
säule möglich geworden.
Bei punktförmiger Belastung wie z.B. Ellenbogen oder die Seitenlage ist die anatomisch notwendige Eindruck-
tiefe erreichbar. Trotz der verhältnismäßig großen Weichheit der Oberfläche bei Punktbelastung, hat man in
der Rückenlage das Gefühl auf einer festen Auflage zu liegen, welche dennoch die Körperwölbungen gleich-
mäßig ausfüllt und somit unterstützt.


Laken und Nachtbekleidung

Um die Traktionskraft voll nutzen zu können, ist es absolut notwendig ein sehr elastisches Hygiene-Spanntuch
zu verwenden.

Eine leichte, elastische Nachtbekleidung oder der direkte Hautkontakt kann die Traktion am besten auf den
Körper übertragen. Beste Er­fahrungen wurden mit leichter zweiteiliger Baumwollbekleidung gemacht.


Die Abroll- oder Hinlegetechnik

Durch die sogenannte Abroll- oder Hinlegetechnik erreicht man bis zu 12% Streckkraft des Körpergewichtes
auf der Liegeorthese® 7%. 

Setzen Sie sich auf die Liegeorthese® 7%, stützen Sie sich mit beiden Händen ab und legen Sie sich langsam, ohne die Position im Gesäß- und Fußbereich zu verändern, unter Abrollen des Oberkörpers hin.

Solange diese Position nicht verändert wird, liegen Sie in maximal erreichbarer Traktion. Wenn Sie im Schlaf diese Position verlassen, weil Sie sich umdrehen, reduziert sich diese Traktionskraft etwa um die Hälfte.


Nackenunterstützung

Bei Verwendung des Detensor® FCS (Funktionaler Cervikalsupport) nach Kienlein® wurden bisher die besten Ergebnisse erzielt, da dieser die Streckung auch effektiv in den Bereich der Halswirbelsäule leitet.

Detensor Liegeorthese 7%
  Rückenlage - Liegeorthese® 7%  ohne Bezug mit Dinkelspelzenkissen

 

Belüftung und Feuchtigkeitshaushalt

Die Rippenoberfläche in Verbindung mit den konstruktionsbedingten Hohlräumen gibt der Liegeorthese® 7% ein ideales Belüftungssystem. Der auf der Liegefläche eingesetzte Baumwollfrotteestretch trägt entscheidend zur Funktion dieses Belüftungssystemes bei. Dies hat zur Folge, dass Frieren bedingt durch die Isolationsfähigkeit der Hohlräume zwischen den Rippen wegfällt. Durch die, während der Schlafphase auftretenden Eigenbewe-gungen entsteht ein Ventilationseffekt, der dafür sorgt, dass der Feuchtigkeitstransfer möglich wird.


Hochlagerung auf der Detensor®- Liegeorthese® 7%

Eine Hochlagerung auf der Liegeorthese® 7% ist durch die hohe Elastizität des Materials möglich.
Während der Nachtruhe sollte keine Hochlagerung erfolgen!
Detensor®- Liegeorthese® - Allgemeines

Die Rippenkonstruktion besteht aus offenporigem Kaltschaum, welcher eine hohe Elastizität und Atmungsaktivität besitzt.
Eine hervorragende Alterungs- und Formbeständigkeit wird durch das hohe Raumgewicht der verarbeiteten Werkstoffe gewährleistet.
Der Schaum ist rein und frei von Formaldehyd. Eine antibakterielle Behandlung findet nicht statt.

Die durchschnittliche Lebensdauer der Liegeorthese® 7% nach bisherigen Erfahrungen ist mit bis zu 10 Jahren anzusehen.


Der Unterbau

Die Streckung der Liegeorthese® 7% variiert je nach Festigkeit des Unterbaus.
Ist bereits ein Lattenrost vorhanden, so sollte dieser auf „hart“ eingestellt werden.

Eingewöhungssprobleme können reduziert werden wenn der Lattenrost „weicher“ eingestellt wird  (verringerte Streckwirkung)


Die Nackenstütze

Durch Einlegen des Funktionellen Cervicalsupports wird eine individuelle gleichmäßige Wirbel­säulenentlastung erreicht

Anpassung

In einigen Fällen ist mit einer Anpassungszeit von unterschied­licher Dauer und Auswirkung zu rechnen, da Ihr Körper bisher nicht gewohnt war, während des Schlafes gestreckt zu werden.

Durch die Streckung wird die Muskulatur entspannt, das bedeutet, dass bestehende Verspannungen gelockert und aufgelöst werden, wodurch zu Beginn des Liegens muskulär bedingte Beschwerden auftreten können.

 

Wichtiger Anwendungshinweis für die Detensor® Liegeorthese® 7%:
Bitte vermeiden Sie ruckartiges Aufsetzen.

Zum Aufstehen ist es zweckmäßig, dass Sie sich in die Bauchlage bringen, langsam aufrichten, und dann erst das Bett verlassen.

Wenn es in Ausnahmefällen zu Wiederbelastungsbeschwerden nach dem Aufstehen kommt, so verschwinden diese erfahrungsgemäß nach wenigen Minuten.

Es entstehen durch ruckartiges Aufsetzen oft ungewöhnlich hohe Belastungen des unteren Bereiches der Lendenwirbelsäule bzw.. deren Bandscheiben.

Wenn Sie auf der Liegeorthese® 7% in Rückenlage liegen und immer noch das Gefühl haben, daß die Unterstützung im Gürtellinienbereich (Hohlkreuz) nicht ausreichend ist, sollten Sie etwas unterlegen um ein Abkippen des Beckenbereiches zu verhindern.

Folgende Möglichkeiten können wir empfehlen:
Wahlweise ein Brett (ca. 10-15 cm Breite), oder ein zusammengerolltes Handtuch.
Heben Sie die Liegeorthese® 7% an und legen dieses Brett oder die Handtuchrolle im Gürtellinienbereich unter der Liegeorthese® 7% (siehe Abbildungen).

Liegeorthese 7% - Unterbau

  Unterbau mit Erhöhung - Brett

 

  Unterbau mit Erhöhung - Handtuchrolle

 

Sie sollten versuchen, nach ca. 1-2 Wochen die Ein- oder Zwischenlage in der Höhe zu vermindern, bis Sie
nach einem Zeitraum von etwa 2 Monaten ganz auf die Einlage verzichten können. Erfahrungen der letzten
Jahre weisen darauf hin, daß dies möglich ist.