english version  » English Version

›› Detensor®-Liegeorthese® 18% zur intensiven Traktionsbehandlung der Wirbelsäule  



Mit der Liegeorthese 18% werden die größeren Traktionskräfte erreicht.
Die optimale Lagerungszeit beträgt 60 Minuten.

>> Wichtige Information zur Hochlagerung auf der L18% - hier downloaden


Anwendung

In der Phase des akuten Schmerzes z. B. bei akutem Hexenschuß oder Bandscheibenvorfall sollte in den
ersten 3-4 Tagen eine Lagerung alle vier Stunden erfolgen (die Erste ca. 4 Stunden nach dem Aufstehen).
Danach erfolgt die Lagerung dreimal täglich. Ab der dritten Woche erfolgt die Lagerung zweimal täglich ca.
gegen 12 bis 13 Uhr und abends vor dem zu Bett gehen.
Nach 6 Wochen sollte dann eine tägliche Lagerung von 60 Minuten erfolgen. Der beste Zeitpunkt ist abends
vor dem zu Bett gehen.
Da während der Nachtruhe nur sehr geringe Belastungen auftreten, kann die Elastizität und Regeneration der Bandscheiben bis zum Aufstehen morgens erhalten bleiben. Die Lagerung am Abend ist daher effektiver. Benutzen Sie die Liegeorthese 18 % nur in der Rückenlage auf fester Unterlage, vorzugsweise auf dem
Boden.
Vom Schlafen über Nacht und für längere Zeit auf der Liegeorthese18% ist abzuraten!

Verwenden Sie immer den zu der Liegeorthese 18 % gehörenden Funktionellen Unterschenkelsupport
(FUS), denn andere, allzu harte Unterlagen können zu Gefäßstauungen führen! Den FUS nicht zusätzlich mit Kissen oder Polstern unterlegen.
Von der weithin bekannten 90/90- oder Stufenlagerung ist auf der Liegeorthese 18 % dringend abzuraten, da dadurch die Traktionskräfte vermindert werden.
Werden die Beine flach gelagert, verstärkt das die Lendenlordose (Hohlkreuz) und kann zu Beschwerden
führen. Zu Beginn der Therapie auf der Liegeorthese 18 % können durch die Traktion bisweilen schmerz-
ähnliche Zustände auftreten, die in der Regel nach kurzer Zeit abklingen. Die Tiefenentspannung der Muskulatur bewirkt, dass der Körper wie in einer nächtlichen Ruhephase Blutdruck, Herzfrequenz etc. senkt. Deshalb
sollten Sie sich mit einer Wolldecke oder einem Laken zudecken.
Wird die im Handbuch beschriebene Abroll- und Hinlegetechnik angewendet, sind auf der Liegeorthese 18 % Traktionskräfte bis zu 22 % des eigenen Körpergewichtes erreichbar.
Die Traktion wirkt fortwährend, solange die Liegeposition eingehalten wird.
Tragen Sie leichte und elastische Kleidung (Jogginganzug).
Beim Liegen auf der Liegeorthese 18 % gilt der Grundsatz: Niemals ruckartig aufsetzen!
Die Wirbelwiederbelastungsbeschwerden, die kurzzeitig auftreten können, verschwinden in der Regel sehr
schnell wieder.
Über die Behandlung von Rückenleiden hinaus, kann Ihnen die Liegeorthese 18% sehr wertvolle Dienste
leisten. Legen Sie sich einfach nur zur Entspannung auf die Liegeorthese 18%, Sie werden schon nach
wenigen Minuten die wohltuende Wirkung wahrnehmen. Sie können die Liegeorthese 18% überall da
anwenden wo Entspannung bis Tiefenentspannung, Aufwärmen der Muskulatur, Entlastung der Wirbelsäule
und Ruhephasen gewünscht werden.
Die herzförmige Rippe ist bei der Liegeorthese 18 % durch Tasten leicht zu finden. Hier befindet sich die
richtige Stelle für den Gürtellinienbereich („S“ oder „C“ = Bereich zwischen 2. und 4. Lendenwirbel) –
„Bauchnabel“.

Die Liegeorthese 18% besteht aus vier einzelnen Teilen:
1. Rückenteil
2. Funktioneller Cervikalsupport (FCS)
3. Funktioneller Unterschenkelsupport (FUS)
4. T asche

Liegeorthese 18%

Wichtiger Hinweis für den Einsatz der Liegeorthese 18%:
Bei vorliegender Wirbelsäulenversteifung soll die Liegeorthese 18% frühestens 6 Monate nach dem operativen Eingriff und NUR unter Aufsicht eines Therapeuten eingesetzt werden!